Header-Bild

Berlin

Besuchen Sie mich in Berlin!

Ein Besuch des Deutschen Bundestages lohnt sich – nicht nur für politisch Interessierte. Gerade das Reichstagsgebäude mit seiner eindrucksvollen Glaskuppel zieht seit Jahren Besucherströme aus dem In- und Ausland an: Jedes Jahr werden mehr als 2 Millionen Besucher gezählt. Der Bundestag ist damit das meistbesuchte Parlament der Welt! Ich möchte interessierte Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis herzlich einladen, die Orte unseres bundespolitischen Wirkens und mich bei meiner Arbeit zu besuchen. Denn der direkte Dialog mit Ihnen ist mir wichtig! Mein Mitarbeiterteam in meinem Berliner Büro unterstützt Sie gerne bei der Vorbereitung Ihrer Berlinreise. Natürlich wollen und können wir nicht die Aufgaben einer „Touristeninformation“ wahrnehmen, aber wir helfen gerne bei der Organisation von Besichtigungs- und Gesprächsterminen und stehen Ihnen auch sonst mit Rat und Tat zur Seite. Hier finden Sie die Möglichkeit, direkt eine Anfrage an mein Büro zu senden. Natürlich können Sie auch das Anmeldeformular als Fax oder Brief an mein Büro senden. Ich bitte Sie, eine der beiden Möglichkeiten zu nutzen, um eventuell notwendige Nachfragen und damit einhergehende zeitliche Verzögerungen zu vermeiden. Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Vorbereitung Ihrer Reise und würde mich freuen, Sie in Berlin begrüßen zu können! Am Rande der folgenden Besuchsmöglichkeiten würde ich mich gerne mit Ihnen über Ihre Erfahrungen, Vorstellungen und politischen Ideen unterhalten – unter dem Vorbehalt, dass der Zeitpunkt in meinen Terminkalender passt.

 

Besuch des Reichstagsgebäudes

Die Dachterrasse und die Kuppel des Reichstagsgebäudes können nur nach Anmeldung beim Besucherdienst des Deutschen Bundestages besichtigt werden. Einzelheiten dazu erfahren Sie hier. Leider ist es mir nicht möglich, Besuchergruppen, die lediglich die Kuppel besichtigen möchten, vorab anzumelden. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfehle ich Ihnen deshalb, langfristig für eines der folgenden „Kombi-Programm“ über mein Berliner Büro einen Termin zu vereinbaren. So haben Sie die Möglichkeit, das Reichstagsgebäude und/oder benachbarte Abgeordnetenhäuser von innen kennen zu lernen und direkt im Anschluss die Kuppel in eigener Regie zu besichtigen.

 

Informationsvortrag plus Kuppelbesichtigung Die Informationsvorträge finden immer stündlich an sitzungsfreien Tagen statt. Dabei werden den Besuchern durch einen Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals die Aufgaben, Geschichte, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments näher gebracht. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit für einen individuellen Kuppelbesuch ohne Wartezeit. Zur Anmeldung für einen Informationsvortrag plus Kuppelbesichtigung können Sie unser Anmeldeformular benutzen. Wir leiten Ihre Anfrage dann an die zuständigen Stellen weiter. Weitere Details finden Sie auf der Seite des Bundestages. In jedem Fall ist zu beachten, dass eine Anmeldung möglichst frühzeitig eingereicht wird; erfahrungsgemäß ist für Gruppenreisen ein zeitlicher Vorlauf von mindestens drei Monaten sinnvoll. Bundestagsdebatte plus Kuppelbesichtigung „Der Bundestag verhandelt öffentlich.“ So heißt es in Artikel 42 des Grundgesetzes. Das bedeutet, dass der Besuch von Plenarsitzungen grundsätzlich jedem Bürger offen steht. Sie möchten also Ihre Bundespolitiker/innen „live“ im Plenum erleben? – Kein Problem: Als Einzelbesucher/in oder Kleingruppe können Sie sich entweder über mein Büro oder über den Besucherdienst des Bundestages zum Besuch einer Plenardebatte anmelden. Haus-/Kunstführungen plus Kuppelbesichtigung Nicht jeder Bundestagsbesucher weiß, dass das Reichstagsgebäude und die benachbarten Abgeordnetenhäuser – das Paul-Löbe-Haus, das Jakob-Kaiser-Haus und das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus – aus kunsthistorischer und architektonischer Sicht einen Besuch lohnen. Der Besucherdienst bietet Interessierten deshalb unterschiedliche Sonderführungen für Gruppen und Einzelpersonen an. Eine langfristige Vorausplanung ist in jedem Fall sinnvoll.

Angebot für Kinder An so genannten „Kindertagen“ können Kinder von 6 bis 14 Jahren mit mindestens einer Begleitperson an einer Führung durch das Reichstagsgebäude teilnehmen. Jugendgruppen und Schulklassen wird eine möglichst frühe Anmeldung empfohlen. Nützliche Hinweise für Lehrer finden Sie hier. Für Auskünfte und Anmeldung wenden Sie sich bitte an den Besucherdienst. Planspiel für Schulklassen: Parlamentarische Demokratie spielerisch lernen! Abgeordnete machen Gesetze. Aber wie funktioniert das? Was sind Fraktionen und Ausschüsse? Wie läuft ein Gesetzgebungsverfahren? Der Besucherdienst des Deutschen Bundestages bietet für Schulklassen ein Planspiel an, dass die parlamentarische Arbeit für Jugendliche erfahr- und verstehbar macht. Die Mitspielerinnen und Mitspieler übernehmen bei diesem Planspiel selbst die Rolle von Abgeordneten. Die gesamte Gruppe konstitutiert sich als „kleiner“ Bundestag, d.h. es werden Fraktionen und Ausschüsse gebildet, die jeweiligen Repräsentanten gewählt und dann ein Gesetzgebungsprozess simuliert. Das Planspiel richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse. Es findet im Deutschen Bundestag statt und dauert einen halben Tag. Danach besteht die Möglichkeit eines Mittagessens im Besucherrestaurant, ein Besuch im Reichstagsgebäude und – je nach Terminlage – ein Gespräch mit mir. Interessierte Klassenleiter/innen können sich - bitte mindestens drei Monate vor dem Wunschtermin! – über den Besucherdienst bewerben. Detaillierte Informationen zum Planspiel finden Sie hier.

 

Hinweis für Kurzentschlossene Insbesondere für kleine Gruppen mein Tipp: Sie können aktuell beim Besucherdienst am linken Eingang des Westportals (Eingang West A) für „angemeldete Besucher“ erfragen, ob noch freie Restplätze – insbesondere in der kälteren Jahreszeit – für die Teilnahme an einem Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals oder für die Teilnahme an einer Plenarsitzung (in Sitzungswochen) zur Verfügung stehen.

 

Hinweise für Gruppen

Als Bundestagsabgeordnete habe ich die Möglichkeit, Gruppen nach Berlin einzuladen und diese mit einem Fahrtkostenzuschuss finanziell zu unterstützen. Über dieses Bundestagskontingent können pro Jahr 100 Personen zu einem Informationsbesuch (Informationsvortrag plus Kuppelbesichtigung und Diskussion) und 100 Personen zu einem Plenumsbesuch (Bundestagsdebatte plus Kuppelbesichtigung und Diskussion) eingeladen werden. Die Anfragen für diese so genannten Kontingentgruppen übersteigen erfahrungsgemäß jedes Jahr bei weitem die mir zur Verfügung stehenden Kapazitäten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in der Regel gegen Ende des Jahres entscheiden, welche Gruppen im Folgejahr von den Zuschüssen profitieren werden. Um zu erfahren, ob noch Mittel zur Verfügung stehen, wenden Sie sich bitte an mein Berliner Büro. Aber: Auch wenn diese Kontingente ausgeschöpft sind, sind Sie selbstverständlich jederzeit herzlich eingeladen nach Berlin zu kommen, den Bundestag zu besichtigen und mit mir zu diskutieren. Die Kosten für Ihre Reise müssen Sie dann allerdings selbst tragen. Es besteht für Schulklassen auch die Möglichkeit der Förderung durch den Bundesrat. Voraussetzung für eine Förderung ist neben dem Besuch des Bundesrates eine weitere "staatspolitische Informationsveranstaltung". Bei der Organisation eines solchen Termins (z.B. Besuch des Bundestages mit anschließendem Gespräch und Kuppelbesichtigung) bin ich Ihnen gerne behilflich. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Antrag frühzeitig bzw. "pünktlich" gestellt wird, sodass er am 01. September des laufenden Jahres für das kommende Jahr vorliegt. Da die Vergabe der Mittel nach Eingang der Anträge erfolgt, ist es wichtig, dass der Antrag bereits am 01. September direkt vorliegt. Bitte beachten Sie aber, dass es nicht "zählt", wenn der Antrag schon früher eingeht. Weitere Informationen zu den Förderungsvoraussetzungen und ein entsprechendes Antragsformular finden Sie auf der Seite des Bundesrates.

 

Ständige Vertretung des Landes Hessen beim Bund – die hessische „Bastion“ in Berlin

Wie alle anderen Bundesländer auch hat Hessen eine eigene Vertretung in Berlin. Sprachrohr hessischer Interessen, Ort der Kommunikation und Einmischung und auch ein Stück „Heimat“ für die in Berlin arbeitenden Hessen – das alles sind die Aufgaben der Landesvertretung. Wer einmal die Vertretung der Hessen in Berlin besuchen möchte, erreicht die Landesvertretung wie folgt: Hessische Landesvertretung In den Ministergärten 5 10117 Berlin Telefon: +49(0)30-72 62 00-500 Telefax: +49(0)30-72 62 00-501 E-Mail: mail'at'lv.hessen.de

 

Allgemeine Berlin-Infos und mein ganz persönlicher Tipp

Ich habe für Sie eine Reihe von Links zusammengestellt, die für Sie bei einem Berlin-Besuch oder dessen Planung von Interesse sein könnten. Für die Suche nach einer Unterkunft hat das Land Berlin auf seiner Website eine Suchmaschine eingerichtet. Ebenso finden sich auf dieser Seite auch Informationen über die sehr empfehlenswerten Berliner Museen, wie zum Beispiel das Jüdische Museum oder die Museen auf der Museumsinsel. Wie sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin gelangen, können Sie bei Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) herausfinden. Wenn Sie eine bestimmte Adresse in Berlin suchen, finden Sie diese mit dem Online-Stadtplan von Berlin. Mein ganz persönlicher Tipp Für alle, die Berlin einmal auf eine etwas andere Art entdecken möchten, hier mein ganz persönlicher Tipp: Nutzen Sie eine der zahlreichen Angebote zu einer Schifffahrt auf der Spree. Vom Wasser aus kann man viele Seiten an Berlin entdecken, die man sonst so nicht erlebt. Welche Reedereien Rundfahrten auf der Spree anbieten, erfahren Sie hier.

 
 

Kontaktformular Mit einem Klick zum Kontaktformular  06151-360 50 78 oder 030-227 74099 - Mit einem Klick zu meinem Team

 

Wandern mit Brigitte Zypries Mit einem Klick kommen Sie zum Programm der Sommerwanderung 2017

 

06151-360 50 78 - Mit einem Klick zu meinem TeamFoto: Harry Soremski

 


Suchlupe

 

Mail-Adresse:

 
 

Infos zur Flüchtlingspolitik Mit einem Klick kommen Sie zur Infoseite