Header-Bild

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Besuchergruppen


Ab wann kann ich Besuchstermine im Bundestag und Gesprächstermine mit Brigitte Zypries MdB beantragen?

Terminwünsche und Anfragen für einen Bundestagsbesuch im kommenden Jahr können laufend an unser Büro geschickt werden. Am besten per E-Mail : brigitte.zypries.ma02@bundestag.de oder mit diesem Online-Anmeldeformular. Zusagen für die Gesprächstermine mit der Abgeordneten erfolgen in der Regel abgestimmt mit dem Besuchstermin im Bundestag. Der Informationsbesuch beinhaltet einen 45minütigen Vortrag auf der Besuchertribüne im Plenarsaal und ein ca. 1stündiges Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten, in ihrem Verhinderungsfall mit einem/r Mitarbeiter/in ihres Büros und den Kuppelbesuch. Die Teilnahme an einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag ist zunächst Gruppen vorbehalten, die voll bezuschusst werden. Außerdem kann 8 Wochen vor dem Besuchstermin beim Besucherdienst wegen freier Plätze nachgefragt werden – die Chancen sind erfahrungsgemäß nicht besonders groß. Am einfachsten ist es noch für kleine Gruppen (10 – 15 Personen).

Ab wann kann ich mit einer verbindlichen Antwort rechnen?

Die eigentliche Buchung der Termine wird vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages zentral verwaltet. Ab Mitte Oktober 2013 nimmt der Besucherdienst die Meldungen für 2014 entgegen. Die Bestätigungen für die Besuchstermine erfolgen dann ab Ende Oktober in der zeitlichen Reihenfolge der Termine. Sollten Sie „nur“ einen Gesprächstermin mit Brigitte Zypries wünschen, können Sie umgehend mit einer Antwort rechnen.

Wo und wann können Zuschüsse beantragt werden?

Anträge für einen Fahrtkostenzuschuss können sowohl beim Bundesrat als auch beim Bundestag gestellt werden.

Beim Bundesrat mussten die Anträge  für 2014 bis Ende September 2013 per E-Mail gestellt werden. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass es auch jetzt noch 'Restposten' von Zuschüssen gibt, deshalb lohnt es sich immer einen Antrag zu stellen. Ein eigens dafür bereitgestelltes Internetformular finden Sie unter www.bundesrat.de (Rubrik „Service, Besuch beim Bundesrat, Schülergruppen). Dort finden Sie auch sämtliche wichtigen Informationen über Voraussetzungen und Vergabe der Zuschüsse durch den Bundesrat. Wir raten allen Interessierten, zunächst unbedingt einen Antrag beim Bundesrat zu stellen.

Fahrtkostenzuschüsse des Bundestages aus dem Kontingent der Abgeordneten Brigitte Zypries beantragen Sie in unserem Büro. Da die Kontingente begrenzt sind (200 Personen pro Jahr) und das Antragsvolumen diese Kontingentgrenze jedes Jahr übersteigt, werden i.d.R. nicht mehr als 10 – 15 Personen pro Gruppe bezuschusst. Bis Mitte November können Zuschussanträge gestellt werden. Eine verbindliche Antwort erhalten Sie bis Anfang Dezember.

Welche Voraussetzungen müssen für die Bewilligung eines Zuschusses erfüllt sein?

Die Gruppe muss aus mindestens 10 Personen bestehen.
Die Richtlinien für die Zuschüsse schließen einen Mehrfachzuschuss aus. Wenn Sie sowohl vom Bundesrat als auch vom Bundestag einen Zuschuss zugesagt bekommen, müssen Sie einen Zuschuss zurückgeben. In der Regel fallen die Zuschüsse des Bundesrates höher aus, da dort – im Gegensatz zu unserer Praxis - eine Gruppe voll bezuschusst wird. D.h. für Sie ist es günstiger, auf den Zuschuss aus dem Abgeordnetenkontingent zu verzichten. Bei einer doppelten Zusage bitten wir um eine zügige Mitteilung von Ihrer Seite, damit die freigewordenen Zuschüsse einer anderen Gruppe zugute kommen können.

Warum wird ein bewilligter Zuschuss nicht ausbezahlt?

Oft fehlen Unterlagen zur Abrechnung. Achten Sie darauf, dass Sie alle erforderlichen Unterlagen, bei Fahrten mit der Deutschen Bahn insbesondere die Fahrtkarten, nach Abschluss Ihrer Reise an den Besucherdienst des Deutschen Bundestages (Adresse ist auf den Formularen angegeben) schicken.

Sie haben von verschiedenen Institutionen Zusagen bekommen, da aber nur ein Zuschuss ausbezahlt  werden kann, kommen die anderen nicht zur Auszahlung. Ein Grund kann auch sein, dass die vorgeschriebenen staatspolitischen Veranstaltungen nicht vor Ort vom jeweiligen Referenten quittiert wurden.

Welche Angebote kann eine Schülergruppe im Bundestag noch wahrnehmen?

Planspiel für Jugendliche: Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse können durch das Planspiel „Parlamentarische Demokratie spielerisch erfahren“ die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages kennen lernen, indem sie selbst die Rolle der Abgeordneten übernehmen. Zum Programm gehören eine Führung durch das Reichstagsgebäude, ein Imbiss und die Möglichkeit, die Kuppel zu besuchen. Das Planspiel findet montags und dienstags jeweils von 8.00 bis 14.30 Uhr statt. Die Gruppen sollten aus mindestens 20 und höchstens 35 Teilnehmern bestehen. Einzelheiten erfahren Sie unter 030-227-32013 oder unter Bundestag: Angebote für Kinder und Jugendliche. Bitte melden Sie sich schriftlich an per E-Mail: planspiel@bundestag.de.
Eine ca. 90minütige Führung wird nur in den sitzungsfreien Wochen angeboten für Gruppen mit max. 20 Personen.

Bis zum 3. Juli 2014 gibt es als zusätzliches Angebot für Gruppen bis 50 Personen das einstündige  Rollenspiel 'Plenarsitzung', das der Besucherdienst im Deutschen Dom in den Sitzungswochen jeweils donnerstags anbietet. Informationen und Anmeldung bitte über unser Büro.

Ich habe die Zusage für einen konkreten Besuchstermin im Bundestag erhalten, was muss ich beachten?

In den Unterlagen, die wir Ihnen mit der verbindlichen Zusage zusenden, bekommen Sie ein Teilnehmerformular, das Sie bitte bis zu dem dort genannten Termin an uns zurücksenden. Wichtig ist dabei, dass neben allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern auch alle Begleitpersonen mit den entsprechenden Daten aufgelistet sind.
Bei den bezuschussten Gruppen gehört zu dem Programm ein Essen/Imbiss für die Anzahl der bezuschussten Plätze.
Selbstzahler-Formular rechtzeitig zurückschicken!

Wo erhalte ich weitere Tipps und Informationen für meine Reiseplanung ins politische Berlin?

Wenn Sie Ihre Gruppenreise/Klassenfahrt planen und nach interessanten Programmpunkten suchen, empfehlen wir Ihnen, unseren LEHRERBRIEF zu bestellen, ein Online-Newsletter, in dem Brigitte Zypries gezielt auf  Ausschreibungen, Wettbewerbe, Veranstaltungen und Ausstellungen aufmerksam macht, die für Schülerinnen und Schüler interessant sind. Eine E-Mail an brigitte.zypries@bundestag.de genügt. Oder Sie rufen uns an unter 030 – 227 74099.

 


Suchlupe

 

Kontaktformular Mit einem Klick zum Kontaktformular  06151-360 50 78 oder 030-227 74099 - Mit einem Klick zu meinem Team

 

06151-360 50 78 - Mit einem Klick zu meinem TeamFoto: Harry Soremski

 

Mail-Adresse:

 
 

Infos zur Flüchtlingspolitik Mit einem Klick kommen Sie zur Infoseite

 

Wandern mit Brigitte Zypries Mit einem Klick kommen Sie zu den Bildern und Berichten der Sommerwanderung 2016